Es geht ein M6N auf Reisen

Mein Asus M6800N habe ich am vergangenen Freitag wegen einem Riss im Displaydeckel, abgeplatztem Lack am Touchpadrand und einem defekten Netzteil zu Asus nach Holland geschickt.
Schlimmes wurde vom Asus Support in einer der letzten c’ts berichtet, hoffe ich mal, dass ich mein Spielzeug bald wieder zurück habe. Im Schreiben stand etwas von fünf Werktagen, was also Ende dieser Woche bzw anfang nächster Woche wäre.

Canon verdongelt bald Tintenpatronen

Oh nein, jetzt macht sich Canon selbst einen der größten Vorteile auf dem Druckermarkt kaputt indem der Konzern anfängt, die Patronen mit Mikrochips auszustatten. Ob man sich jetzt schnell noch einen Canon Drucker kaufen sollte (z.B. nen Canon Pixma iP4000 oder einen Canon Pixma iP3000)?
So günstig wie die alten Patronen werden die neuen mit Mikrochip bestimmt nicht sein, und zudem wahrscheinlich auch nicht so leicht nachzufüllen.

Den gesamten Bericht dazu gibt es bei Heise Online.

Neues Design

Falls ihr das neue Design noch nicht bemerkt habt, einfach mal auf aktualisieren klicken!

Weltjugendtag 2005

Gestern sind wir vom Weltjugendtag zurückgekommen. Am Samstag hatten wir uns auf den Weg zur Vigilfeier auf das Marienfeld gemacht. Morgens um 6 aus der Kiste und um 7.09 Uhr mit der Deutschen Bahn ab Trier nach Bonn, wo wir unsere Sachen in Chrissis Wohnung brachten. Mit von der Parie waren Chrissi, Maex und meine Wenigkeit.
Wir entschlossen uns gegen 11 weiterzuziehen. Das kam uns zwar erst sehr früh vor, da die Vigilfeier um 20.30h logehen sollte. Da wir aber nicht so 100%ig wussten was uns erwarten würde, fuhren wir mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof und gingen uns dort erstmal im Subway stärken.
Mit neuen Kräften versorgt, machten wir uns dann auf den richtigen Pilgerweg. Glücklicherweise stand gerade ein Sonderzug von Bonn nach Horrem auf dem Bahnsteig, der aber noch einige Zeit im Bahnhof stehen blieb nachdem wir eingestiegen waren. Dieser Zug war schon ziemlich voll, deshalb mussten wir auf dem Gang platznehmen.
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Marienfeld/IM002993.JPG
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Marienfeld/IM002994.JPG
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Marienfeld/IM002995.JPG
Einige Kilometer Fahrt, einige Male Anhalten um andere Züge vorbeizulassen und einmal Notbremse ziehen später sind wir dann auch endlich am Bahnhof Horrem angekommen. Dort lernten wir dann Melanie kennen, die bereits im Zug neben uns gesessen hatte und uns jetzt fragte ob sie uns zum Marienfeld begleiten durfte. Natürlich – wir wussten ja genausowenig wie alle anderen, wo es langgeht. Aber schwer zu finden war das Feld nun wirklich nicht, einfach immer der Meute nach…
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Marienfeld/IM003000.JPG
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Marienfeld/IM003010.JPG
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Marienfeld/IM003019.JPG
…ca. fünf Kilometer über Stock und Stein…
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Marienfeld/IM003021.JPG
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Marienfeld/IM003025.JPG
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Marienfeld/IM003037.JPG
… bis schließlich der Altarhügel fast zum Greifen nah war.

__to be continued__

Weltjugendtag 2005

Beeindruckend war es auf dem Weltjugendtag 2005, der noch bis Sonntag weiter geht.
Ich war mit Chrissi am Dienstag in Bonn im Hofgarten, wo sich angebliche 100000 Pilger versammelt hatten.
REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Bonn/050816_184513.jpg REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Bonn/050816_200112.jpg REISEN/Weltjugendtag05/WJT05Bonn/050816_205144.jpg
Einfach verdammt cool, wenn Pilger aus aller Welt zu Brings mit superjeilezick abgehen, oder während der Reder von Kardinal Meisner die “Viva Colonia”-Chöre losgehen.

WordPress Update

Ja, heute purzeln die Einträge geradezu herein…
Ich habe gerade WordPress auf die aktuelle Version 1.5.2 geupdated.

UPDATE: Subversion Howto

Ich habe das Gentoo Subversion Server Howto an den aktuellen Stand meiner Projektarbeit angepasst. Diese habe ich am vergangenen Donnerstag mit der Abgabe meiner Ausarbeitung beendet.
Das Howto ist ein Kapitel dieser Ausarbeitung (mit klitzekleinen Änderungen, die ich aufgrund eines NDAs machen musste).

“Je später der Abend…

desto schöner die Leute”, sprach Kardinal Meisner und hatte die Menge auf seiner Seite.
Mehr vom Weltjugendtag 2005 gibts morgen, wenn ich Gelegenheit habe die Photos vom Handy auf den Laptop zu überspielen.

Neue Kategorie: Linux

Es gibt eine neue Kategorie: Linux.

Wir Waren Helden (gucken)

Gestern abend war ich mit meiner Freundin auf das “Wir sind Helden” Konzert in Bonn auf der Museumsmeile, dass ich ihr zum Geburtstag geschenkt hatte.
Wir waren etwas knapp losgegangen, da wir kurz im Stau standen und eigentlich davon ausgegangen waren, dass um 17.30 Uhr Einlass sein sollte. Wie sich als wir um 17.00 Uhr in Chrissis Wohnung angekommen waren herausstellte, sollte das Konzert aber schon um 17.30 Uhr mit Olli Schulz losgehen. Und da ich Olli Schulz schon damals in Losheim beim Ärzte Konzert ziemlich “dufte” fand, machten wir uns schnell auf den Weg und hatten sogar beim Einlass noch Glück: dort kam gerade ein Typ hin und sagte, wir müssten uns nicht an der riesen Schlange anstellen sondern könnten doch den VIP Eingang nehmen. So mussten wir überhaupt nicht anstehen.
Noch schnell auf den Topf, dann gings auch schon los:
Olli Schulz & der Hund Marie – Witzige Sprüche und Geschichten – größtenteils die gleichen wie vor einem Jahr in Losheim – diesmal mit ganzer Band, nicht alleine mit der Klampfe. Obwohl ich viel davon wie schon erwähnt bereits kannte war Olli Schulz trotzdem sehenswert.
Kettcar – Die Jungs von Kettcar hatte ich schon auf dem Ring gesehen, nur viel Näher. Auf dem Ring hatte ich mir einen Platz in der ersten Reihe ergattert. Der Sound war auf dem Ring irgendwie besser. Ansonsten ziemlich cool mit paar Zugaben.
Wir sind Helden – Leider ist Chrissi etwas zu klein für solche Konzerte, so ging sie weiter nach hinten zu einem Bierstand wo man eine Stufe raufgehen konnte und höher Stand. Die Helden spielen ihre Songs alle ein gutes Stück schneller als auf den Alben. Das will ich jetzt nicht als gut oder schlecht bewerten, die Stücke haben aber alle einen etwas anderen Charakter. Sound war hier wieder ok.
Leider waren die Pausen zwischen den Bands (45 Minuten zwischen Kettcar und den Helden) viel zu lang. Die Helden begründeten dass darin, dass bei ihnen mehrere Züge liegen geblieben waren und sie mit dem Taxi von Wuppertal kommen mussten. Die Hälfte der Band war wohl erst 20 Minuten bevor sie anfingen in Bonn.
Alles in allem war es ein sehr günstiges Konzert, 20 Euro für Olli Schulz, Kettcar und die Helden, VRS-Tricket für Bus und Bahn, und zusätzlich freien Eintritt zu einer Ausstellung in der Ausstellungshalle.