Aus dem Urlaub zurück

Seit zwei Tagen bin ich wieder in der Heimat. Knapp über 3000km haben wir in der vergangenen Woche geschrubbt.

Los ging es Sonntags um 18h nach Freiburg. Von da aus am Pfingstmontag zur Pont du Gard, nach Nîmes und schließlich zu unserem Campingplatz Beauregard Est nach Marseillan-Plage. Den darauffolgenden Tag blieben wir am Strand von Marseillan-Plage und auf dem Campingplatz.
Dann ging es weiter über Landstraßen in die Festungsstadt Carcassonne, mit vorigem Zwischenstopp in Lagrasse, und dann zu unserem Nachtlager in Labarthe-sur-Lèze, ca. 30km von Toulouse entfernt. Nach Toulouse sind wir dann am nächsten Tag reingefahren und von dort aus über die Autobahn weiter nach Pyla-sur-mêr, dem Ort mit der großen Sanddüne. An unserem dortigen Campingplatz “Le Petit Nice” verbrachten wir wieder einen Tag und schauten uns dort abends in der Bar das Eröffnungsspiel Deutschland gegen Costa Rica an.

Am nächsten Tag verbrachten wir den Vormittag in Bordeaux und machten uns dann nach einem sehr leckeren Menu du Jour wieder auf den Heimweg, natürlich nicht ohne einen Zwischenstopp in der Stadt der Liebe – Paris – zu machen. Im ca. 20km von Paris entfernten Elancourt besuchten wir verwandte von Christina und konnten dort wieder eine Nacht auf festem Boden verbringen. Der Sonntag in Paris war wunderschön, mit allem was dazugehört: Besteigung des Eiffelturmes, Arc de Triomphe, Place de la Concorde, Louvre, Petit Palais… Gegen 18 Uhr, als uns die Füße nicht mehr tragen wollten, fuhren wir dann noch über Luxemburg (natürlich zum Tanken) nach Hause und hatten zwischen Wittlich und Traben-Trarbach irgendwann die 3000km-Grenze durchbrochen.