Probleme mit der Aldi Talk 24 Stunden Internet-Flatrate unter Mac OS X El Capitan seit Dezember 2016

Zugegeben, ein sehr langer Titel für dieses Problem, aber anders ist es leider nicht spezifisch genug zu beschreiben. Es folgt die detaillierte Version:

Im Jahr 2013 habe ich mir einen Medion UMTS-Stick mit Aldi-Talk Prepaid Karte zugelegt, um die 24-Stunden-Internet-Flatrate (1GB) nutzen zu können wenn ich unterwegs bin und keine WLAN-Verbindung zum Internet habe. Hierzu habe ich ein 2011er Macbook Pro mit der damals aktuellen Version von OSX verwendet. Die Nutzung der Tagesflat ist denkbar einfach: Wenn die Einwahl über den APN tagesflat.eplus.de erfolgt, erhält man direkt nach der Einwahl eine SMS, dass die Tagesflat nun für 24 Stunden aktiviert ist.
Mit dem schnelleren Ausbau der Mobilfunknetze wollte ich dann auch gerne die LTE-Geschwindigkeit nutzen können und habe den Medion UMTS-Stick durch einen Huawei E3276s-150 LTE-Stick ersetzt, der auch als Speedstick III von der Telekom vertrieben wird bzw. wurde.
Da die Medion Software nicht für diesen Stick konzipiert ist, musste ich auf die Original-Software des Herstellers Huawei umsteigen: Mobile Partner. Auch hier funktionierte die Einwahl problemlos über den spezifizierten APN.

Mit OS X Mavericks (10.9) hat Apple eine zusätzliche Sicherheitsfunktion in sein Betriebssystem eingebaut, die eine gesonderte Installation des Huawei Treibers bzw. der Software erforderte. Nach der umständlichen Installation funktionierte aber auch weiterhin alles wie gehabt.

Mittlerweile bin ich bei OS X El Capitan (10.11) angekommen, seit der Änderung der Treiberinstallation gab es soweit keine Treiberprobleme mehr. Lediglich enthielt die Bestätigungs-SMS der Tagesflatrate den Hinweis, seine Einwahlsoftware zu aktualisieren. Ein Klick auf das Online-Update der Huawei Software brachte allerdings nur den Hinweis, dass die Software bereits auf dem aktuellen Stand sei.

Als ich mich anfang Dezember 2016 nach meinem Urlaub wie gewohnt einwählen wollte, begannen nun die Probleme, für die ich derzeit noch keine Lösung habe. Kurz nach der Einwahl kam eine SMS, dass das Guthaben unter 1 Euro gefallen sei. Es fiel mir nicht auf, dass diese SMS erst nach ein paar Minuten kam und so ging ich einfach davon aus, dass sie die Texte der SMS geändert haben und ich kein Guthaben mehr hätte. Also lud ich die SIM-Karte für 15 Euro auf und klickte erneut auf Verbinden. Das Internet war wieder schnell, ich konnte glücklich surfen. Diese Freude hielt allerdings nicht besonders lange, denn nach einer Dreiviertelstunde blinkte erneut das Brief-Symbol mit dem Hinweis auf eine neue SMS auf und die Internetverbindung wurde quälend langsam. “Ihr Guthaben beträgt weniger als 1 Euro.” Uff. Nun war auch klar, dass ich die ganze Zeit zum Volumentarif gesurft hatte. Da sind die 15€ natürlich schon nach 62,5MB aufgebraucht.

Ich überprüfte noch einmal alle Einstellungen bzgl. APN etc., versuchte die Verbindung direkt über das Betriebssystem herzustellen, aber keiner dieser Versuche führte zur Buchung der 24h-Flat. Auch im Kundenbereich von Aldi-Talk gibt es keine Möglichkeit, diese zu buchen, es heißt überall, bei Verwendung des genannten APN funktioniere dies automatisch.

Mit der Sicherheit im Hinterkopf, nichts falsch gemacht zu haben, wandte ich mich also an den Aldi-Talk Kundensupport. Nach 25 Minuten in der Warteschlange wünschte ich mir, mit der Aldi Talk SIM Karte angerufen zu haben, denn dort kostet das Gespräch nur einmalige 49 cent. Nach 35 Minuten hatte ich also endlich einen (sehr freundlichen) Support-Mitarbeiter am Telefon, der sofort verstand worin das Problem lag, und dass es nicht meine Schuld war:
Telefonica hat E-Plus gekauft und da die Netze zusammengelegt werden, werden auch die Benutzerdatenbanken beider Anbieter zusammengelegt. Mein Datensatz wurde also von E-Plus in die o2 Datenbank kopiert. Mir wurden die 25 Euro zurückerstattet, die nach dem Volumentarif berechnet wurden.
Natürlich habe ich auch nachgefragt, wie ich das denn in Zukunft vermeiden könnte. Mir wurde ein Update auf die Version 5 von Dashboard empfohlen. Dabei scheint es sich um die Einwahlsoftware für Windows zu handeln. Bei der Nachfrage nach OSX musste der Supportmitarbeiter leider passen. Er meinte es könnte sein, dass meine Betriebssystemversion gar nicht mehr unterstützt würde, da sie sich auf Windows konzentrieren. Auch meine Frage, was denn diese Version genau anders mache als die ältere Einwahlsoftware konnte mir nicht beantwortet werden – naja, das hatte ich auch nicht wirklich erwartet, das könnte wohl höchstens jemand von der Technik beantworten. Ich könne ja anrufen wenn ich die Flatrate geschaltet haben wolle… bei 25 Minuten Warteschleife und den Kosten für das Gespräch würde sich das wohl kaum lohnen.

Ich bin also noch weiterhin auf der Suche nach einer Lösung. Was macht diese Dashboard Software bei der Einwahl anders? Ich vermute, dass dem Stick einfach ein anderer Initialisierungsstring mitgegeben wird. Ist nur die Frage, wie man das herauskriegen kann.

Falls jemand eine Lösung hat, kann er gerne einen Kommentar hinterlassen.

Handy-TV

Ich halte mich für einen technisch interessierten Menschen, und bestimmt wäre ich einer der letzten, der sich gegen eine technische Neuerung verwehrt. Allerdings ist mir eine “Technologie” in der letzten Zeit aufgefallen, deren Sinn ich bis jetzt noch nicht begriffen habe.

Als Leser von heise und golem stoße ich derzeit fast täglich auf Meldungen zum Thema Handy-TV. Handy-TV soll eine Möglichkeit darstellen, mit einem Handy-TV tauglichen Handy Radio zu hören und Fernsehprogramme anzusehen. Soweit so gut, ich kann mir durchaus Anwendungsfälle dafür vorstellen, z.B. um während einer langweiligen Zugfahrt eine Simpsons-Folge zu gucken, aber dass jetzt Handy-TV auf einmal so gehypt wird, dass es in Deutschland zur Fußball-WM 2006 flächendeckend verfügbar ist, das halte ich für unsinnig.

  1. Sehe ich nicht ein, ein WM-Spiel auf einem winzigen Display von 5x3cm anzugucken, da erkennt man ja nun wirklich gar nichts,
  2. Werde ich mir wohl kaum extra zur WM ein neues Handy für etliche Euros kaufen, die würde ich dann schon eher in einen Fernseher investieren.

Das ganze kommt mir mal wieder so vor, als würde man krampfhaft einen Anwendungsfall für UMTS suchen.

Linuxdays Luxembourg

Heute ist der erste Tag der bei uns im Haus stattfindenden Linuxdays Luxembourg.
Gerade ist Kaffeepause, dann geht es weiter im sehr interessanten Vortrag “VPNs using Linux”, gehalten von Ralf Spenneberg. Der Vortrag wird über drei Tage gehalten; er wird Martin und mich also noch morgen und übermorgen Vormittag beschäftigen.
Parallel hält der betreuende Professor meiner Diplomarbeit Dr. Rainer Oechsle einen Vortrag über Voice over IP.