Wie zerlegt man ein Sennheiser MD 421-N

Als ich vor einigen Monaten in der Mikrofonsammlung der More-Than-Swing Bigband stöberte, fand ich drei sehr bekannte und beliebte Schätzchen. Ein Sennheiser MD 441 und zwei MD 421. Alles Vintage Modelle aus den 1970ern. Bei einem der 421 stellte sich heraus, dass wohl die Kabel im Inneren des Kleintuchelsteckers abgerissen waren und wohl angelötet werden müssten. Daher blieb das Mikro bei mir, die anderen beiden wanderten in den Mikrokoffer der Band.

Irgendwie geriet die Löt-Geschichte in Vergessenheit und als ich dann vor Kurzem mal wieder in das Sennheiser-Case schaute, musste ich mit Schrecken feststellen, dass sich das blaue Schaumstoff-Polster komplett aufgelöst und in jede kleinste Ritze des Mikros verteilt hatte. Das Mikro hatte eine Komplettreinigung schwer nötig. Da sich der Schaumstoff auch schön in den Korb gedrückt hatte, blieb mir wohl nichts anderes übrig, als es einmal komplett zu zerlegen um den Korb unter fließendem Wasser auszuwaschen.

Schaumstoff-Massaker
Schaumstoff-Massaker

Da ich in den Weiten des Internets keine detaillierte Anleitung finden konnte, wie man diese Vintage-Mikros nun tatsächlich komplett auseinanderbaut, gibt es hier eine genaue Beschreibung.

  • Als erstes schiebt man das Metallschildchen mit der Seriennummer Richtung Stecker raus, so dass darunter eine Schraube zum Vorschein kommt.
Typenschild zurückschieben
Typenschild zurückschieben
  • Nachdem man diese Schraube nun rausgedreht hat, kann man den Tuchelstecker komplett aus dem Gehäuse rausziehen.
Stecker rausziehen
Stecker rausziehen
  • Nun sieht man im Inneren des Gehäuses eine Mutter mit einem Silikonring außenrum. Dies stellte mich vor ein Problem, da ich kein entsprechendes Werkzeug hatte. Eine kurze Internetrecherche ergab, dass man diese Mutter mit einem 7mm Sechskant-Steckschlüssel öffnen kann. Einen Besuch beim örtlichen Baumarkt später konnte ich also meine Arbeit fortsetzen und die Mutter rausdrehen. Zuvor kratzt man den Silikonring am besten mit einem Schraubenzieher weg.
Mutter lösen
Mutter lösen
  • Wenn die Mutter abgeschraubt ist, kann man den Korb mitsamt der Mikrofonkapsel nach vorne weg vom Gehäuse ziehen. An dieser Stelle notiert man sich am besten, wie die Ausrichtung der Kapsel und des Korbes zum Gehäuse war, damit man hinterher nicht Rätseln muss. Der Rote Punkt an einer Schraube kann gut als Anhaltspunkt dienen.
Korb mit Kapsel rausziehen
Korb mit Kapsel rausziehen
  • Da wir dem Korb ein entspannendes Schaumbad verpassen wollen, müssen wir die vier Schrauben lösen, mit denen die Mikrofonkapsel mit dem Korb verbunden ist.
Kapselschrauben lösen
Kapselschrauben lösen
  • Sind die vier Schrauben gelöst, so kann man die Kapsel vorsichtig aus dem Mikrofonkorb rausziehen. Man sollte hier behutsam vorgehen, da man die zwei dünnen Kabel an der Seite der Kapsel wohl kaum abreißen möchte. Nun hat man den Korb ohne jegliche Elektronix und kann ihn mit handelsüblichen Reinigungsmitteln sauber machen.
Der saubere Korb
Der saubere Korb

Wenn man es bis hierhin geschafft hat, gestaltet sich der Zusammenbau auch denkbar einfach: Korb und Kapsel zusammenschrauben, ins Gehäuse einschieben, die Mutter von der Rückseite draufschrauben, das Gehäuse um die Mutter herum mit Silikon ausspritzen (optional), den Stecker wieder einsetzen und festschrauben. Das einschieben des Typenschildes schließt die Aktion ab.

Das saubere Mikro
Das saubere Mikro

Anschließend kann man sich über ein Vintage-Mikrofon freuen, dass wie neu aussieht und beim harten Bühnenalltag wahrscheinlich seit dem Verlassen des Sennheiser-Werkes nicht mehr so sauber war.